QUALIFIZIERUNG

Mit der Wertstrommethode Material- und Informationsflüsse analysieren und gestalten

Oftmals sind die einzelnen Produktionsprozesse weitestgehend optimiert. Bedeutet das auch, dass der Gesamtprozess optimal gestaltet ist? Die Wertstrommethode dient der Darstellung und Optimierung der Produktions- und Geschäftsprozesse aus Sicht der Kunden. Hierbei wird das Zusammenspiel aller Prozesse miteinander betrachtet. Ihre Mitarbeiter/-innen wenden die Methode aus der Sichtweise des Kunden an, sodass die Prozesse kundenorientiert - und damit auf Ihre Märkte - ausgerichtet werden

Zielgruppe:

  • Mitarbeitende aus den Bereichen Unternehmensleitung, Arbeitsvorbereitung, Industrial Engineering, Prozessinnovation, Konstruktion, Auftragseingabe, Vertrieb

Lernziele:

Am Ende dieses Bausteins sollen die Teilnehmenden

  • ein Verständnis für die ganzheitliche Betrachtung der Geschäftsprozesse haben,
  • in der Lage sein, ein Wertstromdiagramm zu zeichnen,
  • das Wertstromdiagramm zu interpretieren, um Schwachstellen zu identifizieren,
  • systematisch und kundenorientiert Lösungen zu entwickeln und
  • einen Soll-Wertstrom zu gestalten

Inhalte:

  • Einführung in die Wertstrommethode
  • Simulation einer unternehmensspezifischen Ausgangssituation
  • Datenaufnahme typischer Kennzahlen und Erstellen eines Wertstromdiagramms
  • Systematisches Gestalten des Wertstroms
  • Schwachstellen identifizieren
  • Ergebnisse vorstellen
  • Simulation der neu gestalteten Wertströme
  • Ansätze für das eigene Unternehmen erarbeiten und darstellen

IWT GmbH

Institut für Wirtschaft und Technik
Campusallee 1
32657 Lemgo

+49 (0) 5261-98893-18
info@iwt-institut.de