PROZESSOPTIMIERUNG

Fabrik und Logistik

Fabriklayouts und Logistikkonzepte entwickeln und umsetzen

Ausgangssituation

Produzierende Unternehmen müssen sich permanent den Anforderungen des globalen Wettbewerbs stellen: Produktionsmengen schwanken erheblich, Varianten steigen, Lieferzeiten sinken, neue Produkte werden eingeführt und Mitarbeiter/-innen stellen höhere Anforderungen an die Arbeitsgestaltung. Eine Fabrik von morgen muss kundenorientiert und wandlungsfähig konzipiert sein.

Wir entwerfen mit Ihnen die Fabrik von morgen, damit Sie den zukünftigen Herausforderungen begegnen können.

Unsere gemeinsame Vorgehensweise in 4 Schritten:

Schritt 1 - Konkrete Herausforderungen und Projektziele bestimmen, z. B.:

  • Kundenorientierung erhöhen
  • Interne Materialflusskosten senken
  • Flächeneffizienz steigern
  • Wandlungsfähigkeit, z. B. in Richtung einer „Smart Factory“, steigern

Schritt 2 - Ist-Situation analysieren

  • Ausgangssituation analysieren und die Optimierungspotenziale darstellen
  • Bauliche und organisatorische Restriktionen bestimmen

Schritt 3 - Fabriklayouts planen

  • Technische, bauliche und organisatorische Anforderungen an eine Neuplanung ableiten
  • Zukünftigen Bedarfe (Fertigungsstruktur, Flächengrößen, Läger, Fördermittel, Betriebsmittel, Arbeitsplätze, usw.) ermitteln
  • Grob- und Feinlayoutvarianten erstellen
  • Zukünftigen Materialflussbeziehungen und -kosten simulieren
  • Ergebnisse mit den zuvor definierten Projektzielen abgleichen

Schritt 4 - Umsetzung begleiten

  • Investitionskosten berechnen und Umsetzungsplan entwickeln
  • Umsetzung zur neuen Fabrikstruktur begleiten (Projektmanagement)
  • Bei der Inbetriebnahme und dem Produktionshochlauf unterstützen

 

Eine ausführliche Beschreibung der Methode Fabrikplanung finden Sie in unserem Handbuch der Prozessoptimierung

IWT GmbH

Institut für Wirtschaft und Technik
Campusallee 1
32657 Lemgo

+49 (0) 5261-98893-18
info@iwt-institut.de