PROZESSOPTIMIERUNG

Auftragsdurchlauf

Die Auftragsabwicklung analysieren, Optimierungspotenziale aufdecken und den Gesamtprozess verbessern

Ausgangssituation

Neben den Kernprozessen finden zahlreiche Unterstützungsprozesse in sogenannten „indirekten Bereich“ in Unternehmen statt. Hierzu zählen beispielsweise der Einkauf oder die Fertigungssteuerung. Schwachstellen im Auftragsdurchlauf wirken sich häufig auf die Kernprozesse (z. B. die Produktion) aus. In mittelständischen Unternehmen liegt hier nach unserer Erfahrung ein enormes Optimierungspotenzial über 250.000 €/Jahr. Wir helfen Ihnen, dieses Potenzial systematisch zu identifizieren und zu heben.

Unsere gemeinsame Vorgehensweise in 3 Schritten:

Schritt 1 – Beispielprozesse und Beteiligte benennen

  • Zu untersuchenden Prozess definieren, z. B. Standard- oder Produktentwicklungsprozess
  • Beteiligte für den Workshop auswählen

Schritt 2 – Auftragsdurchlauf mit Schwachstellen analysieren

  • Gemeinsam Auftragsdurchlauf visualisieren (Informations-/Materialflüsse)
  • Parallel Schwachstellen zusammenstellen und bewerten (Arbeitsproduktivität, Bestände, Durchlaufzeiten usw.)
  • Gesamtpotenzial (kurz- oder längerfristig umsetzbar) ermitteln

Schritt 3 - Weiteres Vorgehen festlegen

  • Umsetzungsprojekte (kurz-/längerfristig) definieren
  • Ggf. notwendige detaillierte Analysen anstoßen

 

Eine ausführliche Beschreibung der Methode Auftragsdurchlaufanalyse finden Sie in unserem Handbuch der Prozessoptimierung

IWT GmbH

Institut für Wirtschaft und Technik
Campusallee 1
32657 Lemgo

+49 (0) 5261-98893-18
info@iwt-institut.de