Produktentwicklung

Markteinführung

Neue Produkte zu erfolgreichen Produkten machen

Ausgangssituation

Die Markteinführung ist der erstmalige Vertrieb eines marktreifen Produkts auf einem Markt und bildet die mit dem höchsten Marktrisiko verbundene Phase im Produktlebenszyklus. Gleichzeitig stellt die Markteinführung die letzte Phase des vorangegangenen Innovationsprozesses dar. Die Markteinführung ist somit das konstituierende Merkmal einer Innovation. Ob ein neues Produkt erfolgreich wird oder bereits nach kurzer Zeit wieder in der Schublade verschwindet, hängt in hohem Maße davon ab, wie die Markteinführung praktisch umgesetzt wird.

Unabhängig von der vorhergehenden Produktentwicklung werden Markteinführungen von neuen oder weiter entwickelten Produkten, Dienstleistungen oder Verfahren, die auf Innovationen beruhen, gefördert. Insbesondere der Mittelstand (KMU) profitiert dadurch zusätzlich.

Unsere gemeinsame Vorgehensweise in 3 beispielhaften Schritten:

Schritt 1 - Projektbegleitende Dienstleistungen:

  • kostenpflichtige Recherchen in Fachliteratur zu Entwicklungszwecken
  • Nutzen von Laboratorien und Geräten für Prüfungen und Tests zu Entwicklungszwecken
  • Projektbegleitende Prüfungen und Tests sowie Zertifizierung oder Gütezeichenerteilung (z. B. DIN)

Schritt 2 - Produktprüfung und -zertifizierung:

  • Durchführung von Risikoanalysen (FMEA) nach DIN EN ISO 12100
  • CE-Konformitätsbewertung nach Maschinenrichtlinie und ProdSG
  • Vermittlung externer Prüfinstitute für EMV, Druckprüfungen usw.

Schritt 3 - Beratung zur Entwicklung von Innovationsstrategien:

  • Vermittlung geförderter externer Seminare im In- und Ausland zum Thema Innovationsmanagement
  • Technologie- und Innovationsberatung hinsichtlich Marktüberwachung, Produktverifizierung und Produktvalidierung
  • Beratung zur Qualitätssicherung

Institut für wirtschaftliche und technologische Unternehmensführung e. V.

Kissinger Str. 26
32756 Detmold

+49 (0) 5231-701-6223
forschung@iwt-institut.de